Dr. John E. Upledger - Cranio bei einem BabyDie Geschichte der CranioSacral Therapie

 
Der Werdegang der CranioSacral Therapie begann im vorigen Jahrhundert mit Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917). Er ist der Begründer der Osteopathie und legte durch seinen ganzheitlichen Ansatz den Grundstein für die CranioSacrale Arbeit.

Auf der Basis der Osteopathie entwickelte William Garner Sutherland (1873-1954), ein Schüler Stills, die Craniale Osteopathie. Aufgrund der Form der Schädelnähte stellte er - entgegen der gängigen medizinischen Lehrmeinung - die Theorie von der Beweglichkeit der Schädelknochen auf.

Diese Konzepte wurden durch Dr. John E. Upledger (1932-2012) erweitert, indem er den Aufmerksamkeits- und Behandlungsfokus auf das Bindegewebe lenkte. Dr. John E. Upledger ist der Begründer von CranioSacral Therapy® und SomatoEmotional Release®.
 

Dr. John E. Upledger: Cranio bei einem Kind

John E. Upledger wurde am 10. Februar 1932 in Detroit, Michigan, geboren. Er absolvierte das Kirksville College of Osteopathic Medicine in Missouri und wurde Hausarzt und Chirurg. Während einer Operation an der Halswirbelsäule beobachtete Dr. John E. Upledger, dass sich die Dura (=Hirnhaut) in einem ganz bestimmten Rhythmus nach oben und unten bewegte. Diese Erkenntnis faszinierte ihn, er forschte weiter und beschrieb schließlich den sogenannten CranioSacralen Rhythmus.


In den Jahren 1975-1983 forschte Dr. Upledger an der Michigan State University gemeinsam mit einem Team von Anatomen, Physiologen, Biophysikern und Biotechnikern, um die Existenz und den Einfluss des CranioSacralen Systems in unserem Körper zu untersuchen. Dieses Team bestätigte die Beweglichkeit der Schädelknochen und erreicht eine präzise Messung der Frequenz und Amplitude dieser Bewegung.


In gemeinsamen wissenschaftlichen Untersuchungen entdeckten Dr. John E. Upledger und der Biophysiker Dr. Zvi Karni, dass im Körper häufig „eine emotionale Erinnerung“ gespeichert ist. Daraus erfolgte die Entwicklung und die Arbeit mit der SomatoEmotionalen Entspannung. Dr. Upledger wollte, dass diese Therapieansätze möglichst vielen Menschen zugute kommen. Mit dieser Intention entwickelte er unter anderem die Projekte HelpingHands und ShareCare®, die wir auch in Österreich anbieten.

Im Jahr 1985 gründete Dr. John E. Upledger das Upledger Institute mit dem Ziel, die Methode zu verbreiten. Inzwischen sind über 100.000 im Gesundheitswesen Tätige mit Wohnsitz in mehr als 100 Ländern in Upledger CranioSacral Therapie geschult. In Palm Beach Gardens, Florida, wurde eine Klinik gegründet, wo sowohl Prominente wie Brooke Shields und Olympiasiegerin Mary Ellen Clark behandelt wurden, als auch zweijährige ägyptische Zwillinge, die an der Oberseite ihrer Köpfe verbunden waren. An dieser Klinik wurden die ersten IntensivProgramme abgehalten.

Dr. John E. Upledger gewann weltweite Anerkennung für seine bahnbrechenden Entwicklungen auf dem Gebiet der manuellen Therapie, insbesondere der CranioSacral Therapie. Unter anderem wurde er im TIME Magazine als einer von Amerikas "Next Wave of Innovators" bezeichnet. Er starb am Morgen des 26. Oktober 2012 im Alter von 80 Jahren in Beach Gardens, Florida.

John Matthew Upledger, Dr. John E. Upledgers Sohn, arbeitete 25 Jahre an der Seite seines Vaters, seit einiger Zeit als Präsident und CEO des Upledger Institute International. Gemeinsam bildeten sie die International Alliance of Healthcare Educators (IAHE) sowie die International Association of Healthcare Practitioners (IAHP).

 

 
 

Login

Der Mitgliederbereich ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich.
Wenn du Mitglied werden möchtest, dann wende dich bitte ans Sekretariat.
Wenn du schon Mitglied, aber für unsere Homepage noch nicht freigeschaltet bist, dann kontaktiere das Sekretariat, anschließend erhältst du dann deine Zugangsdaten.
Beim Login und beim Passwort wird zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden!

Danke für 's Einloggen!
Viel Spaß mit den Fotos, den Downloads, im Forum...

 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.