Was ist das IntensivProgramm?

Dr.John Upledger vor Bücherwand
Das IntensivProgramm wurde von Dr. John E. Upledger in Florida, USA, entwickelt und war ursprünglich zur Behandlung von Soldaten gedacht. Die mehrtägigen und intensiven Behandlungen, wo mehrere Therapeuten therapieren erwiesen sich als nachhaltig, sodass Dr. Upledger das Programm, im Jahr 1988, für alle Menschen zugänglich machte.

Gemäß der Philosophie von Dr. Upledger hat jeder Mensch das Recht, Verantwortung für seine Gesundheit zu übernehmen. Dieses Gedankenpotenzial begleitet das IntensivProgramm und ist richtungsweisend für den Therapieverlauf.

Harald Benzl, der erste Obmann des Verbandes, brachte 2002 das Programm von Amerika nach Österreich. Seitdem wird das IntensivProgramm ein bis zweimal pro Jahr vom Verband angeboten. Eva Oberrießer ist seit vielen Jahren dabei und übernahm 2018 die Leitung des Programmes.

 

 

 

Ablauf des IntensivProgramms

Ein liegendes Kind wird von drei TherapeutInnen behandelt

 

An dem Programm können drei bis sechs KlientInnen teilnehmen. Jeder Klient/Jede Klientin hat mindestens zwei TherapeutInnen, welche die Behandlungen durchführen. Die Begleitpersonen der KlientInnen sind bei den täglichen Besprechungen dabei, welche für die Nachbesprechungen und dem Austausch von Wünschen und Anregungen gedacht sind.

 

 

 

 

 

 Die Leittherapien des IntensivProgramms

Das sind die CranioSacral Therapie nach J. E. Upledger und die Viszerale Manipulation nach Barral. Psyche und Körper sind untrennbar miteinander verbunden und beeinflussen einander gegenseitig.

Die Hände der TherapeutIn berühren den Kopf der liegenden Person


Mit CranioSacral Therapie kann das Nervensystem in einen entspannten Zustand gelangen, die Regenerationskraft des Körpers aktiv werden und die lebensnotwendige Balance zwischen Aktivität und Ruhe wiederhergestellt werden.

Das Besondere am IntensivProgramm sind die Mehrhändebehandlungen. Sie bieten ungeahnte Möglichkeiten, tief in das Gedächtnis des Körpers einzutauchen und fest gehaltene Erinnerungen zu verarbeiten und zu lösen.

 

 

 

Die Hände der TherapeutIn berühren den Bauch einer liegenden Person

 

 

Mit der Viszeralen Manipulation wird der Körper unterstützt, die Gleitfähigkeit zwischen den Organen bestmöglich wieder herzustellen. Dadurch wird eine Verbesserung der Organtätigkeit erreicht, der Körper findet ein neues Gleichgewicht und gewinnt an Funktionalität und Kraft.

 

 

Mehrere TerapeutInnen berühren ein im Wasser liegende Person

Cranio im Wasser ist eine weitere Möglichkeit, Prozesse in Fluss zu bringen und hier beim IntensivProgramm steht ein Therapiebecken der Gruppe 4 Tage lang zur Verfügung. Schwerelosigkeit, Wasserdruck, Auftrieb und Wärme bringen uns leichter in einen Zustand tiefer Entspannung und freier Bewegung.

 

 

 

Das besondere am IntensivProgramm sind die Mehrhändebehandlungen. Sie bieten ungeahnte Möglichkeiten, tief in das Gedächtnis des Körpers einzutauchen und fest gehaltene Erinnerungen zu verarbeiten und zu lösen.

 

 

Ort, Anmeldung und Kosten

 

Front vom Schloss Freiland


Schloss Freiland – Erholungshaus des KOBV


Hier finden wir (KlientInnen, TherapeutInnen und Begleitpersonen) das passende Umfeld. Ein mitten in der Natur liegendes Haus mit einem großen Garten für Arbeit und Entspannung im Freien.

 

 

 

 

 

Der Seminarraum Freiland mit Behandlungstischen und Bodenmatten

 

Ein Seminarraum, in dem die große Gruppe täglich zusammen kommen kann und der viel Raum für Einzelbehandlungen bietet.

 

 

 

 

 

 

Zwei TherapeutInnen unterstützen eine liegende Person im Schwimmbecken

 

 

 

Ein Schwimmbecken, das Mehrhändebehandlungen im Wasser ermöglicht.

 

 

 

 

 

 

Für weitere Informationen bzw. die Anmeldung kontaktieren Sie bitte unser Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Kosten: € 2200,- / excl. Nächtigung & Verpflegung


Es ist uns wichtig, dass dieses Angebot auch Menschen mit eingeschränkteren finanziellen Möglichkeiten zugänglich ist. Deswegen sind nach Rücksprache und bei Vorhandensein von Rücklagen auch reduzierte Tarife möglich. Zögern Sie bitte nicht, uns darauf anzusprechen!


Das IntensivProgramm wird als Sozialprojekt nicht nur administrativ, sondern auch finanziell vom Verband der Upledger TherapeutInnnen Österreichs unterstützt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.